Bitcoin Startup Purse.io wird nach sechs Jahren im Weltraum geschlossen

Purse.io, ein Bitcoin-Startup, das Benutzern hilft, bei Amazon mit Bitcoin (BTC) und Bitcoin-Cash (BCH) einzukaufen und Geschenkkarten gegen Krypto einzutauschen, hat seine Schließung angekündigt.

Laut einer Ankündigung hat das Unternehmen bereits neue Anmeldungen geschlossen und wird seine „Shop“- und „Verdienen“-Funktionalitäten nächste Woche, am 23. April, deaktivieren. Der Betrieb des Unternehmens wird am 26. Juni dieses Jahres auslaufen.

Die Ankündigung geht nicht im Detail darauf ein, warum sie geschlossen wird, sondern bedankt sich nur bei den Benutzern von Purse.io für die Unterstützung. Sie lautet:

Wir haben die sehr schwierige Entscheidung getroffen, das Unternehmen aufzulösen. Wir sind dankbar für die von unseren Unterstützern gebotene Möglichkeit, Produkte und Infrastruktur für die Cryptocurrency-Community aufzubauen.

Purse hat seine Benutzer gebeten, ihre Gelder „so bald wie möglich“ abzuheben.  Es ist erwähnenswert, dass das Unternehmen den Benutzern erlaubte, mit Krypto auf Amazon zu bezahlen, indem es sie mit denjenigen in Verbindung brachte, die Geschenkkarten für Krypto-Währung verkaufen wollten.

Der Schritt erfolgte kurz nachdem Amazon den Mitgliedern seines Partnerprogramms mitgeteilt hatte, dass es ab 21. April die Provisionssätze senken werde. Die Sätze wurden für eine Reihe von Affiliate-Produktkategorien gesenkt, in einigen Fällen von 5% auf 1%. Es ist unklar, ob Purse wegen der Senkung der Affiliate-Raten geschlossen wurde.

Amazon selbst wurde infolge des Coronavirus-Ausbruchs an vielen Fronten in Mitleidenschaft gezogen, aber im Gespräch mit CNBC weigerte sich ein Sprecher, sich dazu zu äußern, ob die Senkung wegen der Pandemie vorgenommen wurde.